Möbeloberflächen

Möbeloberflächen

Allgemein

Die Materialien von Oberflächen haben verschiedene Eigenschaften und sind unterschiedlich zu reinigen. Generell sollten Sie jedoch Verschmutzungen baldmöglichst beseitigen. Bei der Reinigung von Oberflächen verwenden Sie am besten saubere und weiche Wischmaterialien, wie Baumwolltücher oder Schwämme. Die Verwendung von Microfasertüchern ist zwingend abzuraten, da diese Kratzer auf der Oberfläche hinterlassen können, welche nicht wieder zu beseitigen sind. Bei Verwendung von chemischen Reinigungsmitteln sollten Sie diese vorher unbedingt an einer nicht sichtbaren Stelle testen.

Dekor-Oberflächen

Melaminharzbeschichtete Platten bedürfen aufgrund ihrer widerstandsfähigen und hygienischen, dichten Oberfläche keiner besonderen Pflege. Die Oberflächen sind im Allgemeinen leicht zu reinigen. Dies gilt auch für strukturierte oder glänzende Oberflächen.

 

Leichte, frische Verschmutzungen

Mit Papierwischtüchern, weichen, sauberen Tüchern (trocken/feucht) oder Schwamm reinigen.

Bei einer Feuchtwischung ist mit einem saugfähigen Papierwischtuch oder einem Tuch nach zu trocknen.

 

Vermeidung von Schlierenbildung

Schlieren entstehen häufig durch das Reinigen mit organischen Lösungsmitteln in Verbindung mit kaltem Wasser und mehrfach gebrauchten Wischtüchern oder Fensterledern. Um alle Reinigungen schattierungs- oder schlierenfrei durchzuführen empfiehlt es sich, mit warmem Wasser feucht nach zu wischen. Im Anschluss ist die Oberfläche mit handelsüblichen Papierwisch- oder Baumwolltüchern nach zu trocknen.

 

Normale Verschmutzung – längere Einwirkungszeit

Reinigung mit warmem Wasser, sauberem Putzlappen oder Baumwolltuch, weichem Schwamm oder weicher Bürste. Handelsübliche Haushaltsreinigungsmittel, Schmierseife oder Kernseife, ohne scheuernde Bestandteile verwenden. Anschließend mit reinem Wasser feucht nachwischen und das Reinigungsmittel restlos entfernen, um Schlierenbildung zu vermeiden. Mit saugfähigen, sauberen Wisch- oder Papiertüchern ist die Oberfläche nach zu trocknen.

 

Reinigungsmittel welche auf keinen Fall verwendet werden sollten:

  • Schleifende und scheuernde Mittel (Scheuerpulver, Putzschwämme mit rauer Seite, Stahlwolle)
  • Poliermittel, Waschmittel, Möbelputzmittel, Bleichmittel
  • Fett- oder ölhaltige Pflegemittel
  • Reinigungsmittel mit starken Säuren und stark sauren Salzen
  • Dampfreinigungsgeräte

 

Pflege- und Gebrauchshinweise für Matt-Oberflächen

Bei Oberflächen in matter Ausführung handelt es sich um eine naturnahe Version in Haptik und Optik. Damit erhält die Oberfläche den Charakter ihres Vorbildes, der massiven Holzoberfläche in geölter oder matt lackierter Ausführung.

Ähnlich wie z.B. bei Hochglanz-Oberflächen oder auch den Oberflächen bei Massiv-Holz, ist bei dem Gebrauch bzw. bei der Pflege dieser matten Oberfläche einiges zu beachten.

Grundsätzlich können, wie bei anderen Kunststoff-Oberflächen auch, normale Schmutzrückstände problemlos beseitigt werden. Wichtig ist dabei, dass zur Reinigung immer nur ein weiches Tuch verwendet werden bzw. das verwendete Putztuch möglichst feucht genutzt werden sollte. Scharfe Scheuermittel/-pulver, Stahlwolle, Polier-mittel, Waschmittel, Möbelputzmittel, Bleichmittel, Reinigungsmittel mit starken Säuren und Dampfreinigungs-geräte sollten dabei auf keinen Fall verwendet werden. Denn sowohl diese, wie auch zu raue Tücher oder Putzschwämme mit rauen Seiten, erzeugen bei einem zu intensiven Reiben oder Scheuern auf der Oberfläche Glanzspuren bzw. Auf-glänzungen, die eine Beschädigung der Oberfläche bedeuten und sich nicht mehr beseitigen lassen.

Fett-Rückstände sollten innerhalb kürzester Zeit, spätestens nach 48 Stunden beseitigt werden, da eine zu lange Einwirkzeit auch zu einer Beschädigung der Oberfläche führen könnte.

 

Pflege- und Gebrauchshinweise für tiefe Oberflächen

Tiefere Oberflächen vermitteln oftmals den Eindruck einer höheren Empfindlichkeit sowie einer aufwendigeren Reinigung. Intensive Laboruntersuchungen ergaben jedoch, dass dieser subjektive Eindruck nicht bestätigt werden kann und die Eigenschaften denen anderer Dekor-Oberflächen entsprechen.

Die Hinweise der vorhergehenden Abschnitte sind auch auf tiefe Oberflächen anzuwenden.

 

Pflege- und Gebrauchshinweise für hochglänzende Oberflächen

Hochglänzende Oberflächen zeichnen sich durch exzellenten Glanz aus, der mit Hilfe einer hochglänzenden polymeren Folie erzeugt wird. Damit die Oberflächen weder in der Verarbeitung noch beim Transport Schaden erleiden, sind diese mit einer Schutzfolie versehen. Diese Folie sollte erst im letzten Montage-Arbeitsgang entfernt werden. Hochglänzende Oberflächen zeichnen sich durch sehr gute Reinigungsmöglichkeiten aus, da die Oberfläche komplett geschlossen ist. Anhaftender Schmutz kann so ohne große Krafteinwirkung und unter Verzicht auf chemische Mittel gut entfernt werden.

Bitte verwenden Sie auf keinen Fall Glasreiniger, da diese lösemittelhaltige Substanzen enthalten! Achten Sie unbedingt darauf, dass die verwendeten Putzmittel (Tücher, Schwämme und andere) extrem sauber sind. Eventuell vorhandene mineralische Verschmutzungen, wie Sand- oder Staubkörner, können zu einem Verkratzen der Oberfläche führen. Für derartige Gebrauchsspuren kann der Hersteller keine Gewährleistung übernehmen. Die verwendeten Putzmittel müssen vorher gründlich gereinigt und gespült werden. Sollte beim Putzen mineralischer oder gar metallischer Staub aufgenommen werden, müssen die Putzmittel permanent ausgespült werden, damit die Staubpartikel keine Spuren auf der hochglänzenden Fläche hinterlassen können.

Lackierte Holzoberflächen

 

Für die regelmäßige Pflege von lackierten Möbeloberflächen empfehlen wir vor allem das Abwischen mit einem trockenen, weichen und nicht fasernden Lappen, z.B. aus Baumwolle. Neben der Verwendung eines solchen Staubtuches können die Flächen zur Entfernung von Fingerabdrücken und anderen Verunreinigungen wie folgt behandelt werden:

 

Reinigung

Möbeloberflächen nach Bedarf mit einem mit Wischwasser befeuchteten Lappen reinigen. Es ist empfehlenswert, dem Wischwasser milde Haushaltsreinigungsmittel (z.B. Pril oder gleichwertige Produkte) zuzusetzen. Wesentlich ist dabei, dass die Flächen anschließend trocken gewischt werden. Alternativ dazu kann ein Möbelreiniger auf Wasserbasis mittels Sprühflasche oder angefeuchtetem Tuch aufgetragen werden, wobei die Flächen anschließend ebenfalls sofort trocken gewischt werden müssen.

 

Pflege

Zur schonenden, porentiefen Pflege und Auffrischung von Möbeloberflächen raten wir, nach Reinigung der Flächen etwa 2 x pro Jahr den Auftrag eines Möbelpflegemittels laut Gebrauchsanweisung. Manche dieser Pflegemittel führen allerdings bei mehrmaligem Gebrauch zu einer Erweichung und unter Umständen zu einer Unterwanderung des Lackfilmes, sodass unschöne Flecken entstehen. Vor einem unkontrollierten Einsatz wird daher abgeraten.

Speziell empfehlen können wir den Auftrag von Möbelpflegemitteln auf Wasserbasis mittels Sprühflasche oder angefeuchtetem Tuch, wobei die Flächen unmittelbar nach dem Pflegemittelauftrag mit einem trockenen Tuch nachgewischt werden müssen.

Auf unlackierten, beschädigten oder rissigen Möbel-oberflächen darf ein Möbelpflegemittel nicht eingesetzt werden. Im Zweifelsfall sollte an einer nicht ständig sichtbaren Fläche ein Reinigungs- bzw. Pflegeversuch vorgenommen werden.

Nicht verwendet werden dürfen scharfe Reinigungsmittel mit Zusätzen wie Ammoniak, Alkohol und Weichmachern; dasselbe gilt selbstverständlich für kratzende Reinigungs-mittel mit Scheuerzusätzen (auf den Etiketten handelsüblicher Reinigungs- und Pflegemittel sind die wesentlichen Inhaltsstoffe angeführt).

 

Reinigungsmittel welche auf keinen Fall verwendet werden sollten:

  • Schleifende und scheuernde Mittel (Scheuerpulver, Putzschwämme mit rauer Seite, Stahlwolle)
  • Poliermittel, Waschmittel, Möbelputzmittel, Bleichmittel
  • Reinigungsmittel mit starken Säuren und stark sauren Salzen
  • Dampfreinigungsgeräte

Holzoberflächen (Geölt, Gebeizt, Natur)

Für die regelmäßige Pflege empfehlen wir das Abwischen der Oberflächen mit einem trockenen, weichen Tuch, z.B. aus Baumwolle. Bei stärkeren Verschmutzungen kann ein leicht angefeuchtetes Tuch verwendet werden. Zu beachten ist, dass die Flächen danach trocken gewischt werden. Zur Kratzervermeidung empfiehlt es sich, Untersetzer für kratzende Gegenstände zu verwenden. Zudem sind Flüssigkeiten (z.B. Wasserglasrand) sofort zu entfernen, da ansonsten Rückstände bleiben können.

 

Reinigungsmittel welche auf keinen Fall verwendet werden sollten:

  • Schleifende und scheuernde Mittel (Scheuerpulver, Putzschwämme mit rauer Seite, Stahlwolle)
  • Poliermittel, Waschmittel, Möbelputzmittel, Bleichmittel
  • Reinigungsmittel mit starken Säuren und stark sauren Salzen
  • Dampfreinigungsgeräte

 

Bei geölten Holzoberflächen kann bei Bedarf die Oberfläche erneut geölt werden. Hierfür können Sie sich  für weitere Beratung gerne an uns wenden.

Glas- und Spiegelflächen

Für die regelmäßige Pflege empfehlen wir das Reinigen mit einem  sauberen, feuchten und weichen Tuch, wie z.B. Baumwolle, für Glas- und Spiegelflächen unter Zusatz handelsüblicher Reiniger. Nach der Reinigung sind die Flächen nach zu trocknen. Am besten ist ein Reiniger auf Alkoholbasis. Es können aber auch handelsübliche  essig-haltige Mittel auf Basis von Speiseessig eingesetzt werden. Haarfärbemittel, Nagellackentferner und andere aggressive Substanzen sofort entfernen. Beachten Sie, dass keine Tropfenrückstände am Spiegel- oder Glasrand zurückbleiben. Von scheuernden oder kratzenden Mitteln, auch Microfasertüchern,  ist generell abzuraten.

Metalloberflächen

Entstauben und reinigen Sie metallische Oberflächen mit einem feuchten, sauberen Tuch (Baumwolle) oder ggf. mit Wasser unter Zusatz von handelsüblichen Reinigungs-mitteln. Beachten Sie, dass ein zu intensives Reiben einen Oberflächenabtrag erzeugen kann. Von scheuernden oder kratzenden Mitteln ist generell abzuraten.

Kunststoffoberflächen

Für die regelmäßige Pflege empfehlen wir das Reinigen von Verschmutzungen mit etwas Wasser und ggf. unter Zusatz einer milden Seifenlauge. Im Falle einer starken Verschmutzung sind spezielle Kunststoffreiniger empfehlenswert. In solchen Fällen sollte ein Reiniger aber immer zuerst an einer nicht sichtbaren Stelle getestet werden. Von scheuernden oder kratzenden Mitteln ist generell abzuraten.